Erkenrode, Tetzelstein, Schöppenstedt, am 29.12.2008


Vom ZOB am Hauptbahnhof in Braunschweig fährt der Bus der Linie 730 der RBB pünktlich um 7:57 Uhr ab in Richtung Schöppenstedt. Ebenso pünktlich um 8:25 Uhr ist er in Erkenrode an der Haltestelle Ludquellenweg. Ich folge der Reitlingstraße in östlicher Richtung bis zur Straße Elmwarteweg. In diese biege ich links ein, folge ihr im Rechtsbogen, anschließend durch ein Wohngebiet und schließlich in ihrem Links-, Rechtsschwenk bis zum Waldrand.
Die Straße geht bei einer Wandertafel in einen breiten, gekiesten Waldweg über, dem ich geradeaus weiter in östlicher Richtung mit der Markierung Trapez folge. An der T-Einmündung (eigentlich ein 4 armiger Wegestern) halte ich mich links, folge weiter der Markierung und dem breiten Weg, nun abwärts. Fast im Talgrund treffe ich auf eine Wegekreuzung. Hier verlasse ich, wie schon am 22.12.2008 das Trapez und folge diesmal nach rechts der Markierung für den Verbindungsweg Bornum-Tetzelstein (sieht aus wie das Zeichen von BMW, die ja als Flugzeugmotorenhersteller angefangen haben und die einen  drehenden Propeller als Logo nahmen) in südlicher Richtung auf einem Waldweg aufwärts. Auf der Höhe, beim Querweg, führt die Markierung geradeaus weiter, auf schmalem Waldweg, eigentlich mehr ein Fußpfad. Es geht abwärts bis zur Buswendeschleife an der Gaststätte im Reitlingstal. Hier auf dem Teersträßchen nach links. Der Belag endet hinter Ende des Parkstreifens und nun führt die Markierung auf dem Waldweg bis zum Ende der Lichtung.
Hier biege ich nach rechts ab um bereits nach 50 Metern wieder links abzubiegen und dem breiten Weg etwa 200 Meter zu folgen. Nun verlasse ich den Weg nach rechts in einen anderen breiten Waldweg, der aufwärts führt. Ihm und auch der Markierung folge ich nun bis etwa 20 Meter vor die Autostraße. Dort schwenkt die Markierung (und auch ich) zuerst links ab und etwa 20 Meter weiter wieder nach rechts und folgt dem schmalen Waldweg, wieder fast mehr ein Fußpfad, aufwärts bis sie etwa 50 Meter vor der Straße wieder nach links abschwenkt, wieder in einen schmalen Waldweg.

2008/Dezember/29_0001.jpgAn der Stelle im Elm, an der ein "Ritter Hagen" dem Ablasshändler "Tetzel" (der im Auftrag des Papstes Ablassbriefe verkaufte) den gefüllten Ablasskasten raubte steht heute ein Denkmal

Nun auf gleicher Höhe zur Straße und diese überqueren zum Parkplatz der Gaststätte Tetzelstein. Nach einem kurzen Abstecher zum Denkmal für einen "Ritter Hagen", der genau dort den Ablassprediger Tetzel (Verkauf von Ablassbriefen für den Papst zum Finanzierung eines Prunkbaues) um die Ablasskasse erleichtert haben soll, wieder zurück zum breiten Waldweg, der am Ende des Parkplatzes in östlicher Richtung geradeaus ohne Markierung weiter führt.

2008/Dezember/29_0002.jpg Auf der Tafel im Denkmal beim "Tetzelstein" im Elm zeigt sich, dass jede Generation meint, in ihrer Zeit passiere sehr viel (Zitat: 1845 In dieser jetzt so viel bewegten Zeit,)

Direkt hinter der Höhe gibt es eine "etwas versetzte Kreuzung". Es mündet also ein breiter Weg ein, etwa 10 Meter weiter führt ein breiter Weg nach rechts ab. In diesen Weg biege ich rechts ein und folge ihm in südlicher Richtung. Später ist dann auch die Markierung 33 zu finden. Der breite Weg macht einen Rechts-, später einen Linksschwenk und führt immer in südlicher Richtung aus dem Wald heraus. Etwa 400 Meter hinter dem Waldrand macht der (nun) Feldweg eine Rechtsschwenk, ich folge ihm um etwa 400 Meter weiter, bei der Feldwegkreuzung am Friedhof links abzuschwenken. Auf der schmalen Straße zur Autostraße am Ortsrand von Sambleben.
Nun wandere ich rechts auf der Meinetalstraße in den Ort. An ihrer Einmündung halte ich mich links und folge der Bosselhainstraße bis zur Bushaltestelle Kirche in Sambleben. Eigentlich wollte ich von hier aus zurück fahren. Ich entscheide mich nach einem Blick auf die Uhr (12:05 Uhr) und die Abfahrtszeit 12:59 Uhr dann doch dafür, bis Schöppenstedt weiter zu gehen, denn fast eine Stunde möchte ich bei der Kälte nicht hier herumstehen.
Also folge ich der Straße aus dem Ort hinaus weiter Richtung Schöppenstedt. Am Ortseingang in Schöppenstedt gehe ich bei der Rechtskurve der Straße geradeaus weiter auf der Leimkugelstraße, die dann auch in einem Rechtsbogen und später in einem großen Linksbogen zur Straße Schlesischer Platz führt. Ich hätte auch einen kürzeren Weg (Brunnenweg, Höhenweg, Elmweg) hierher nehmen können, dann aber hätte ich länger auf den Bus warten müssen. Am Schlesischen Platz folge ich rechts der Straße Am Schützenplatz, an deren Ende halte ich mich wieder rechts folge der Straße Am Nordbahnhof bis ich links in die Straße Nordstraße einschwenken kann. An deren Ende dann wieder links, folge nun der Wallpforte bis zum Beginn der Schulgeländes. Hier rechts auf dem Fußweg, zuerst über Stufen abwärts zur Kirche und um diese herum zum Markt, wo sich auch die Bushaltestelle  befindet. Bis hierher bin ich dann etwa 16 km gewandert.
Ich brauche nur noch 5 Minuten zu warten, bis der Bus der Linie 730 der RBB Richtung Braunschweig um 12:55 Uhr pünktlich abfährt. So ist er auch pünktlich um 12:59 Uhr in Sambleben und erreicht dann ebenso pünktlich um 13:58 Uhr am ZOB vor dem Hauptbahnhof in Braunschweig ankommt.