Katemin, Klein Kühren, Quarstedt, am 20.4.2019


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Diese Wanderung beginne ich Katemin auf dem dreieckigen Dorfplatz bei der Bushaltestelle an der Hauptstraße. Von hier aus folge ich der Hauptstraße nach links. Direkt vor der Brücke über den Kateminer Mühlenbach beginnt übergangslos Neu Darchau, ich überquere den Bach und biege etwa 50 m weiter rechts in die Göhrder Straße ein. Nach knapp 150 m biege ich dann links in die Straße August-Kröpke-Weg. Von hier an folge ich dann dem Elbhöhenweg mit seiner Markierung E für etwa 4 km.

2018/2019/April/20_0001.jpgBegründetes Haus in Neu Darchau am August–Kröpke–Weg

Nach 400 m passiere ich einen rechts liegenden Friedhof und erreiche etwa 300 m weiter am Waldrand das Ende der Bebauung. Hier endet der Asphalt und ich folge dem unbefestigten Weg geradeaus in den Wald, folge etwa 350 m weiter seinem Rechtsbogen vor einem Steilabfall und dann anschließend auf seinem Linksbogen. 300 m weiter gelange ich aus dem Wald hinaus und habe einen Querweg erreicht. Ihm folge ich nach links, am Waldrand, Wald zur Linken, etwa 150 m in die Waldecke. Hier gabelt sich der Weg, ich halte mich rechts und folge dem von hier an befestigten Weg am links stehenden Wald die 100 m bis in die Waldecke. Von hier an folge ich dem befestigten Weg geradeaus in und durch den Wald. Bei Anfang der Bebauung von Klein Kühren, etwa 100 m vor einer querlaufenden Autostraße, biege ich bei einer Trafostation scharf rechts ein und folge diesem befestigten Weg oder der kleinen Straße. An der Gabelung nach 250 m halte ich mich links und folge dem asphaltierten Weg durch den Wald. Auf der Höhe habe ich den Waldrand erreicht, wo ich dann dem nach wenigen Metern unbefestigten Weg, zuerst noch am Waldrand, Wald zur Linken, dann geradeaus durch die Felder zum gegenüberliegenden Waldrand folge. Hier, an der Kreuzung in der Waldecke, biege ich rechts ein und folge dem Waldrandweg, Wald zur Linken, 400 m zur Waldecke. Nun folge ich geradeaus dem unbefestigten Weg in den Wald.

2018/2019/April/20_0002.jpgDIm Wald zwischen Klein Kühren und Schutschur

Nach 600 m erreiche ich einen Wanderparkplatz mit Schutzhütte und Bänken, hier überquere ich einen schräg verlaufenden Asphalt geradeaus, gehe direkt an der rechts stehenden Schutzhütte vorbei und folge nach 20 m den querlaufenden unbefestigten Waldweg nach rechts. Nach etwa 20 m gabelt sich der Waldweg, hier verlasse ich dann den nach links abbiegenden Elbhöhenweg, indem ich geradeaus weitergehe, wo sich der Weg dann sofort eine Asphaltdecke zulegt. Etwa 600 m weiter gelange ich auf dem asphaltierten Weg aus dem Wald hinaus, gehe etwa 200 m am links stehenden Wald entlang weiter zur Waldspitze. Von hier aus folge ich dann dem Asphalt durch die Felder zum gegenüberliegenden Wald, wo ich dann in der Waldecke eine Kreuzung erreicht habe. Hier verlasse ich den Asphalt nach rechts und folge dem unbefestigten Waldrandweg, Wald zur Linken, die 100 m bis in die Waldecke.

2018/2019/April/20_0003.jpgBlick über ein großes und hügeliges im Wald liegendes Feld

Nun folge ich dem Weg geradeaus in den Wald und gelange nach knapp 800 m wieder in einer Waldecke aus dem Wald hinaus. Hier folge ich gut 300 m dem Weg geradeaus am Waldrand, Wald zur Linken, weiter, dann löst sich der Weg vom rechts liegenden Feld, führt bereits innerhalb des Waldes weiter zu einer Kreuzung. Hier mündet von links kommend der europäischen Fernwanderweg E6 mit seiner Markierung Andreaskreuz ein, dem ich nun bis Quarstedt folge. So folge ich also hier dem Weg geradeaus noch 450 m durch den Wald, um ihn dann nach halb rechts in einen grasigen schmalen Weg zu verlassen. Nach 120 m komme ich in einer Waldecke aus dem Wald hinaus und folge geradeaus dem Weg am Waldrand, Wald zur Linken, noch 100 m, um dann seiner Rechtskurve zu folgen. Jetzt wandere ich auf dem unbefestigten Weg, an dem zur Linken eine schöne Baumreihe steht, durch die Felder.

2018/2019/April/20_0004.jpgBlick südöstlich von Quarstedt über ein großes Feld

Nach knapp 500 m habe ich eine Waldspitze erreicht, hier legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, nun gehe ich am links stehenden Wald entlang weiter, folge nach etwa 250 m der Linkskurve des Asphalts und erreiche nach knapp 100 m in Quarstedt die querlaufende Autostraße die ich direkt neben der Bushaltestelle überquere und auf der kleinen Straße nach 100 m den Kateminer Mühlenbach überquere und sofort danach eine Gabelung erreicht habe.

2018/2019/April/20_0005.jpgBlick auf den Kateminer Mühlenbach bei Quarstedt/span>

Hier verlasse ich den E6, der nach links abbiegt und halte mich rechts, um dann diesem asphaltierten Weg, zuerst noch in der Nähe des Baches zu einer Waldspitze zu folgen, wo ich dann dem Asphalt weiter am Waldrand entlang, Wald zur Linken folge. Kurz hinter einer Trafostation verliert der Weg dann seine Befestigung, ich folge ihm am Waldrand entlang weiter zum Waldende. Hier folge ich dem Weg dann geradeaus noch gut 200 m zwischen Feld und Wiese und erreiche die Bebauung von Katemin, wo sich der Weg eine Asphaltdecke und den Namen Quarstedter Weg zulegt. Nach etwa 300 m erreiche ich die querlaufende Hauptstraße, der ich nach links gut 100 m folge, um nun hinter der Bushaltestelle am Dorfplatz die Wanderung zu beenden.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei