Lübben, Lübbenau, am 25.5.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Teilweise ist zu der Markierung des E10 auch auf Schildern noch die Zeichenfolge E10 angegeben.

In Lübben beginne ich die Wanderung auf der Straße An der Kupka bei der Bushaltestelle An der Kupka. Von hier aus folge ich der Straße in westlicher Richtung und habe nach etwa 100 m den Fernwanderweg E10 mit seiner Markierung weiß,blau,weiß erreicht. So biege ich hier, direkt vor einem Gewässer, links (weiß,blau,weiß) in die Straße Mühlendamm ein und folge ihr.

2017/Mai/25_0001.jpgBlick auf einen der vielen Spreearme in Lübben

Nachdem ich dann den Nordumfluter überquert habe erreiche ich die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, der ich nach rechts (weiß,blau,weiß) folge. Hinter dem Deichgraben wechselt die geradeaus weiterführende Straße ihren Namen zu Dammstraße, ich folge ihr geradeaus (weiß,blau,weiß), sie führt aus der Bebauung hinaus und mündet schließlich in eine querlaufende Autostraße, die gerade eine leichte Kurve macht. Ihr folge ich nach rechts (weiß,blau,weiß), passiere etwa 1 km eine zur Rechten liegende Klinik, um danach der Straße weiter zu folgen.

2017/Mai/25_0002.jpgBlick über die Feldmark südlich von Lübben in westlicher Richtung

Nach etwa 1,3 km überquere ich kurz nacheinander auf Brücken zwei Gewässer und habe einen querlaufenden Weg erreicht. Ihm folge ich nach links (weiß,blau,weiß) 1 km, um hier, bei einem Hochspannungsmast, rechts (weiß,blau,weiß) einzubiegen und dem Asphalt zu folgen. Schließlich verliert die kleine Straße beim Überqueren eines Grabens ihre Befestigung, ich folge dem nun unbefestigten Weg weiter. Kurz hinter einem Graben erreicht einen Weg einen Damm, nun gehe ich nach rechts (weiß,blau,weiß) auf dem unbefestigten Dammkronenweg weiter. Nach 500 m verlasse ich den Damm nach links (weiß,blau,weiß) und folge diesem unbefestigten Rad/Fußweg, der nach wenigen Schritten auf einem Holzbohlensteg über ein Feuchtgebiet führt und dann auf einer Holzbrücke den Burg-Lübbener-Kanal überquert.

2017/Mai/25_0003.jpgBlick auf den Zusammenfluß des Burg–Lübbener–Kanals un des Großen Fließ

Nun überquere ich erst noch wieder auf einem Bohlensteg ein Feuchtgebiet, ehe dann der Rad/Fußweg unbefestigt weiterführt. Nochmals geht es dann auf einem Bohlensteg weiter. Schließlich wird der Rad/Fußweg zum unbefestigten breiten Weg, dem ich weiter folge. Direkt nach einem Warnschild Straßenschäden legt sich der Weg eine Asphaltdecke zu, ich folge ihm und überquere dann schließlich die Spree.

2017/Mai/25_0004.jpgBlick auf dei Spree nördlich von Lübbenau

Nun folge ich nach links dem asphaltierten Weg auf dem Damm knapp 700 m, überquere im Rechts/Linksschwenk einen Graben, um dem asphaltierten Querweg dann nach links zu folgen. Nach 1 km macht der Asphalt, vor Gebäuden, eine Rechtskurve, ich folge ihm weiter (weiß,blau,weiß), um nach gut 500 m auch seiner Linkskurve zu folgen. Die kleine Straße nennt sich nun Stennewitzer Ringstraße und mündet schließlich in die querlaufende Wiesenstraße, der ich nach links gut 350 m folge (nach knapp 200 m biegt der ausgeschilderte Radweg rechts ein). Hier biege ich rechts (weiß,blau,weiß) ein. Die Straße verliert sofort ihre Befestigung. Dann gehe ich links (weiß,blau,weiß) neben einem Gewerbebetrieb auf einem schmalen Fußweg geradeaus weiter. Am Ende des Betriebs erreicht der Fußweg die Straße Kampe, der ich geradeaus folge. Sie mündet nach Kurzen dann als Lange Straße in die querlaufende Karl-Marx-Straße, der ich nach links (weiß,blau,weiß) folge.

2017/Mai/25_0005.jpg Der Wanderweg führt in Lübbenau auf der Karl–Marx–Straße durch dies Tor im Spreewald-Museum

Nach Passieren des Spreewald-Museums erreiche ich dann den Kirchplatz und beende hier, bei der Kirche, die Wanderung an der Bushaltestelle Kirche.


HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei