Treptow (Berlin), Friedrichshagen (Berlin), am 26.9.2017


VerlaufsskizzeOpenStreetMap bietet freies Kartenmaterial

Vorbemerkung: Da im Berliner Gebiet sehr viele (Wander-) Wege mit der Markierung weiß,blau,weiß gekennzeichnet sind und außerdem nicht immer ausreichend markiert sind bin ich dem in der (Kompass) Wanderkarte und der OsmAnd-Karte im Fußgängermodus angezeigten Verlauf gefolgt, egal ob ich eine Markierung gesehen habe oder nicht.

Die Wanderung beginne ich beim S-Bahnhof Treptower Park am Ausgang Treptower Park. Mit dem Rücken zum Ausgang folge ich dem Rad/Fußweg etwa 80 m nach links, um nun scharf rechts einzubiegen und habe dann nach Kurzem den Verlauf des Fernwanderwegs E11 erreicht. Hier folge ich dem breiten Weg an der Spree entlang.

2017/September/26_0001.jpgBlick von der Uferpromenade an der Spree beim Treptower Park zurück

Nach etwa 1,5 km unterquere ich eine Brücke, die zu einer Insel in der Spree hinüber führt und folge dem Uferweg noch 2,5 km weiter zum Fähranleger. Hier überquere ich mit der fahrplanmäßig verkehrenden Personenfähre über die Spree.

2017/September/26_0002.jpgBlick von der Spreefähre in südlicher Richtung

Dann folge ich geradeaus der Spreeschloßstraße durch eine Gartensiedlung zu Einmündung in die querlaufende Nalepastraße, der ich 30 m nach rechts folge und sie nun nach links in die Straße Fritz-König-Weg verlasse, die nach 450 m in die querlaufende Rummelsburger Landstraße einmündet. Diese Autostraße überquere ich geradeaus in die Straße Am Walde, der ich 80 m folge und sie nun, vor einem Gebäude, nach rechts in einen Fußpfad zu verlassen, der sich nach 20 m gabelt. Hier halte ich mich rechts, um dem Fußpfad, der nach Kurzem zum Waldweg wird, zu folgen. Nach gut 650 m, etwa 80 m vor einer Autostraße erreiche ich einen Dreifachgabelung. Hier nutze ich die ganz rechte, schmalste Möglichkeit, erreiche die Rummelsburger Landstraße, der ich nach links etwa 70 m auf dem Bürgersteig folge und die Treskowallee geradeaus überquere. Nun folge ich dem Fußweg, der zwischen der Treskowallee und der Straße An der Wuhlheide verläuft. Nach 100 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus und erreiche etwa 50 m weiter einen 5 armigen Wegestern. Ihn verlasse ich in den ersten nach rechts abführenden breiten unbefestigten Weg, neben dem ein separater Fußweg verläuft. Ich überquere einen querlaufenden Weg geradeaus, etwa 100 m weiter überquere ich einen gepflasterten Querweg ebenfalls geradeaus und folge dem nun befestigten Weg mit 2 separaten Fußwegen. Nach knapp 400 m habe ich eine Kreuzung erreicht, an der ich links einbiege und am Zaun des Wagendorfs Wuhlheide entlang wandere. Nach 300 m überquere ich eine Kreuzung geradeaus und folge dem breiten Waldweg knapp 200 m zu einem eingezäunten Bereich (Wasserwerk) zu einer dreifachen Gabelung. Ich nutze den mittleren Weg und folge ihm durch die Wuhlheide.

2017/September/26_0003.jpgIn der Wuhlheide nahe Köpenick

Nach gut 800 m erreiche ich bei einem Bahndamm ein Schmalspurgleis, dem ich nach links unter einer Bahnüberführung hindurch folge und 2 Bahngleise unterquere. Nun steige ich über die Stufen an, um dann auf der Straßenbrücke (Rudolf-Rühl-Allee) die Bahngleise am S-Bahnhof Wuhlheide zu überqueren. Die querlaufende Köpenicker Straße betrete ich nicht, sondern biege direkt vor ihr rechts ein, steige über Stufen abwärts und folge dann dem Weg durch den Wald. Bei der ersten Gabelung halte ich mich rechts, gehe also geradeaus weiter, auch bei der zweiten Gabelung handele ich auch so. Schließlich mündet ein Weg nach einer Schranke auf Birnbaumer Straße, der ich geradeaus etwa 450 m folge, wo sie dann vor einem Gewässer endet. Hier gehe ich nicht geradeaus über die Brücke, sondern biege rechts ein und folge dem asphaltierten Rad/Fußweg an der Wuhle entlang zur Einmündung in die querlaufende Straße Am Bahndamm. Ihr folge ich nach links gut 200 m, wobei ich die Wuhle überquere und nun der querlaufenden Straße nach rechts unter den Gleisen hindurch zu folgen. Nun biege ich sofort links in die Straße Elcknerplatz ein, passiere den Eingang vom S-Bahnhof Köpenick und biege dann rechts in die Borgmannstraße ein. Nach 200 m biege ich links in die Parrisiusstraße ein, der ich gut 200 m folge um nun rechts in die Weinbergstraße einzubiegen, die in die Seelenbinderstraße mündet, der ich nach links 70 m folge und nun rechts in einen asphaltierten Fuß/Radweg einzubiegen. Ich überquere ein kleines Gewässer, steige über Stufen an und durchquere einen Park. An dessen Ende folge ich der Friedrichshagener Straße nach rechts, um sie nach knapp 500 m, vor einem Gewässer, nach links zu verlassen, überquere auf einer kleinen Holzbrücke das Gewässer und folge dem Fußweg am Gewässer entlang zur Alten Spree.

2017/September/26_0004.jpgBlick auf die Alte Spree bei Köpenick

Hier folge ich dem Fußweg nach rechts am Gewässer entlang gut 300 m, wo der Weg dann auf eine Autostraße mündet, der ich geradeaus auf dem Bürgersteig folge und auf ihrer Brücke die Spree überquere. Bei der Gabelung der Straßenbahngleise halte ich mich rechts und folge der Straße Alt-Köpenick am Rathaus von Köpenick vorbei.

2017/September/26_0005.jpgDer Hauptmann von Köpenick steht heute als Figur am Eingang des Rathauses von Köpenick

Am Ende der Straße erreiche ich die Müggelheimer Straße, der ich nach links folge um sie nach 600 m nach links in die Wendenschloßstraße zu verlassen. Nach 250 m überquere ich ein Gewässer und biege 250 m weiter, gleich nach dem Passieren einer Bushaltestelle, rechts in einen asphaltierten Fußweg ein und erreiche nach 80 m eine Fußwegkreuzung. Hier biege ich links ein und folge dem Fußweg, der dann auf die Salvador-Allende-Straße mündet, der ich geradeaus zur Einmündung in eine Querstraße, auch Salvador-Allende-Straße, folge. Dieser breiten Salvador-Allende-Straße folge ich nach rechts 50 m, um sie nun nach links in die Azaleenstraße zu verlassen. Nach knapp 700 m gabelt sich die mittlerweile unbefestigte Straße, ich halte mich rechts und folge dem breiten Weg weiter bis vor die Spree. Hier folge ich nach rechts dem unbefestigten Weg am Ufer der Spree entlang etwa 1,8 km, habe den Eingang zum Spreetunnel erreicht, steige die Stufen hinab, unterquere die Spree, um an der anderen Seite wieder auf den Stufen anzusteigen.

2017/September/26_0006.jpgBlick vom Ausgang des Spreetunnels bei Friedrichshagen in östlicher Richtung über den Müggelsee

Nun folge ich dem befestigten Fußweg gut 100 m, um dann der Josef-Navroki-Straße nach links zu folgen, auch ihrer Rechtskurve. Sie mündet in die querlaufende Straße Müggelseedamm, der ich 20 m nach links folge, um nun rechts in die Bölschestraße einzubiegen und ihr 1,2 km zu folgen. Nun überquere ich an der Ampel den Fürstenwalder Damm, folge der Dahlwitzer Landstraße geradeaus die 20 m bis zum Eingang des S-Bahnhofs Friedrichshagen, wo sich die Wanderung beende.

HöhendiagrammHier gelangen Sie zu der GPX-Datei